"Wir sind im Kindergarten, damit die Eltern auch mal Ruhe vor uns haben"

(Amelie, 5 Jahre)

Wir nehmen die "Rechte der Kinder" sehr ernst und sehen uns als Anwälte der Kinder.

Unsere pädagogischen Ansätze basieren auf Demokratie und Partizipation. Wir glauben daran, dass Bildungsprozesse nur gelingen, wenn die Kinder aktiv mitentscheiden können. Die aktive Beteiligung  ermöglicht dem Kind, sich als Teil der Gemeinschaft zu sehen und nicht als Objekt der Handlung des Erwachsenen. Das Wichtigste ist, dass die Kinder sich ihre eigene Meinung bilden können und selbstbestimmt durch den Alltag gehen.

Wir als Team nehmen die Kinderrechte sehr ernst und sehen uns als Anwälte der Kinder. Dies bedeutet für uns auch, dass wir die Meinung der Kinder vertreten.

Das Mitentscheidungsrecht der Kinder beinhaltet auch, das wir unsere Macht abgeben und wir stattdessen immer wieder reflektieren wann Eigenverantwortung der Kinder mit unserer pädagogischen Verantwortlichkeit kollidiert. Wir entscheiden zwischen der Eigenständigkeit der Kinder und deren Schutz vor Gefahren.

Dass wir die Kinder als Gesprächspartner ernst nehmen, erkennen Sie bei uns daran, dass wir ihnen selbstständiges Handeln zutrauen und sie in Entscheidungsprozesse mit einbeziehen.


"Das Kind weiß, was das Beste für es ist. Lasst uns selbstverständlich darüber wachen,

das es keinen Schaden erleidet.

Aber statt es unsere Wege zu lehren, lasst uns ihm die Freiheit geben,

sein eigenes kleines Leben nach seiner eigenen Weise zu leben.

Dann werden wir, wenn wir gut beobachten,

vielleicht etwas mehr

über die Wege der Kindheit lernen."

(Maria Montessori)